Zwischen „Nimm dich so wie du bist!“ und meinem Spiegelbild

Ich muss ehrlich sagen… ich bin im Moment nicht zufrieden mit meinem Gewicht. Dabei kenne ich die genaue Zahl nicht mal… es liegt eher am Gefühl der zu engen Hose. 😦

Pullis, die vor einem Jahr noch schön saßen, enthüllen nun die Speckrollen, die ich mir dieses Jahr angefressen habe. Für die ein oder andere Hose muss ich mich aufs Bett schmeißen… geht sonst nicht zu.

Kein schönes Gefühl. Vor allem, weil ich weiß woher es kommt… viel Stress und viel Frust im letzten Jahr. Heute habe ich die Winterjacken aus den Umzugskisten ggeräumt und mir wurde eins klar… nu muss mal Schluss sein. Ich will keine Diät machen, aber ein geregeltes Essen ohne Chips und Dickmans und einem ordentlichen Nachschlag beim Mittagessen wäre eindeutig angesagt. Und… mein allerallergrößtes Problem… genug trinken. Mäh. Aber 2013 hab ichs ja auch hingekriegt (man, was ein schönes Gefühl)

So, und da sind sie nun… die Moralapostel. „Nimm dich so wie du bist!“, „Du bist perfekt, auch mit Röllchen!“ und, mMn am schlimmsten… „WO bist DU denn bitteschön dick??“ Bei letzterem fühle ich mich leicht verkaspert, muss ich ehrlich sagen. Davon ab, das meine Hosen nicht von kleinen bösen Männchen namens Kalorien enger genäht werden, bin ich durchaus im Besitz einer bzw mehrerer Spiegel… und auch die Fotos des letzten Jahres zeigen, was Sache ist. Wozu schönreden? 

Nicht falsch verstehen, selbstverständlich ist es nichts schlimmes, mehr zu wiegen als der Durchschnitt. Und es ist vollkommen pups, ob man Kleidergröße 38 oder 44 trägt. Schönheit ist nicht einzig am Gewicht festzulegen.

Aber wenn ich mich im Moment nicht in meinem Körper wohl fühle und abnehmen möchte,  dann bedeutet das doch nicht, das ich mich nicht liebe? Darf ich mich mit 65 kg (da will ich hin) nicht genauso lieben wie mit 78 kg (in dem dreh bewegt sich mein Gewicht immo… ich trau mich nicht auf die Waage)?

Aber natürlich wird nicht nur in eine Richtung moralapostelt… Heutzutage gibt es ja wahrliche Wunderkuren aller Art, mit denen ich ganz leicht und im Nu meine Kilos purzeln lassen kann. Gesund sollen die auch noch alle sein! 

Bitte, liebe Familie und Freunde, die ihr das vielleicht lest…. lasst es. Ich will nichts davon hören, ich will keine achsotollen Wunder. Ich werde nicht Tagelang irgendwelche Pillchen und Vitamine einschmeißen und mich den Rest des Tages von einem Krümel Knäckebrot ernähren und ich werde keine __________Diät(hier beliebiges Wort einfügen) mitmachen, ich werde keine Punkte zählen, keine Kalorientabellen studieren und nicht ins Fitnessstudio rennen.

Was ich will, ist wieder ein gesundes Verhältnis zu meinem Körper und dem Thema Essen bekommen. Und mehr Wasser trinken. 😛 ach ja… und Spaß haben ♡

So, und weil alle guten Vorsätze immer morgen beginnen, feiere ich jetzt mit meiner Waage ein Abschiedsfest für meine 12 Kilos, die ich los werden möchte. Es gibt Dickmans 😉

Was meint ihr… ein Kilo pro Monat…. dann müsste ich in genau einem Jahr glücklich diesen Post lesen können 😉

Ganz liebe Grüße….

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s